Geschäftsidee
13.02.2018 | Oliver Bodenhaupt

Mit sieben Methoden zur Geschäftsidee
Für viele Menschen ist es ein Traum: Ein Unternehmen gründen und sein eigenes Ding machen.

Doch bei manchen scheitert es bereits an der ersten Frage: Mit welcher Idee soll ich mich selbstständig machen? Wir stellen euch sieben Methoden vor, wie ihr eine clevere Geschäftsidee finden könnt.

Der Weg in die Selbstständigkeit startet immer mit der Suche nach einer passenden Geschäftsidee. Keine einfache Sache, denn nur die wenigsten Gründer*innen bekommen über Nacht Geistesblitze, die für ein Startup Erfolg versprechend sind. Allerdings gibt es einige Methoden, die die Ideenfindung beschleunigen können. Wichtig: Setzt euch nicht unter Druck. Ihr müsst nicht zwingend etwas ganz Neues, Bahnbrechendes auf den Markt bringen. Viele erfolgreiche Geschäftsideen sind Adaptionen, die bestehende Lösungen weiter vereinfachen oder an einen Trend anknüpfen. So entdeckten zum Beispiel die Gründer*innen von True Fruits die kleinen Smoothie-Flaschen in einem schottischen Supermarkt. Bereits ein Jahr später brachten sie die Idee nach Deutschland und gewannen 2009 damit den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie „Start-up“. Bis heute macht das Unternehmen jedes Jahr Millionenumsätze.

Also denkt quer, wenn ihr auf die Suche nach Geschäftsideen geht, und löst euch von festgefahrenen Sichtweisen. Ist die Plastiktüte wirklich die ideale Lösung, um Gegenstände zu transportieren oder gibt es Alternativen, die die Umwelt schonen und gleichzeitig schwere Gegenstände aushalten? Und ganz wichtig: Entspannt euch! Gute Einfälle kommen nur, wenn der Kopf frei dafür ist.

Methode 1: Brainstorming

Denkt an einen Bereich in eurem Leben, der euch besonders interessiert, oder an etwas, was euch Spaß macht. Überlegt, welche Probleme dabei oft auftreten. Was verlangsamt euch, was kostet Zeit und Geld? Was müsst ihr immer wieder manuell tun, was sich vielleicht automatisieren ließe?

Notiert die Probleme auf einem Zettel oder in ein Notizbuch und schreibt anschließend eure Lösungen dazu. Achtung: Schaltet die Zensur im Kopf aus! Schreibt alles auf, was euch einfällt. Die konkrete Machbarkeit spielt jetzt noch keine Rolle. Manchmal führen sogar die sonderbarsten Einfälle nach mehrfacher Betrachtung oder Anpassung doch noch zu einer brauchbaren Idee.

Methode 2: Beobachtet genau

Diese Methode ist relativ leicht umzusetzen. Geht an einen belebten Ort, zum Beispiel ein Einkaufszentrum und beobachtet: Wer ist an diesem Ort? Was geschieht hier? Was könnten die Probleme der Leute sein, was ihre Bedürfnisse?

Wechselt die Orte und beobachtet auch Gruppen wie Touristen, Rentner*innen oder Eltern mit Kindern. Wenn ihr wollt, dann unterhaltet euch mit ihnen. Diese Methode könnt ihr jeden Tag anwenden. Geht also stets mit wachen Augen durch die Welt und versucht, die Probleme der Leute zu erkennen. Schreibt wieder alles auf, was euch auffällt. Vielleicht bringen euch die Notizen nicht sofort auf die richtige Spur, aber möglicherweise, wenn ihr es euch zu Hause gemütlich macht.

Methode 3: Hört aufmerksam zu

Erst habt ihr beobachtet, nun hört ihr gut zu. Was bedrückt eure Freunde und Angehörigen? Worüber beschweren sie sich immer wieder? Überlegt euch, was man an dieser Situation ändern kann. Vielleicht schlagt ihr am Ende gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ihr findet eure Geschäftsidee und helft gleichzeitig euren Freunden.

Methode 4: Recherchiert im Internet

Das Internet ist eine regelrechte Ideenfabrik. Hier wimmelt es an Geschäftsideen. Lasst euch also von Portalen, Blogs und Themenseiten über Startups inspirieren. Außerdem lohnt sich ein Blick auf Webseiten wie von Magazinen, die auf Selbständigkeit oder Unternehmertum spezialisiert sind. Sie berichten immer mal wieder über spannende Geschäftsideen. Daneben gibt es auch öffentliche Angebote wie Initiative DeutschlandLand der Ideen, die einen Blick wert sind. Und nicht zuletzt stellen wir euch in unserem eigenen Blog regelmäßig Unternehmer*innen und ihre erfolgreichen Geistesblitze vor.

Methode 5: Besucht Erfindermessen

Nicht nur eine Recherche im Internet, sondern auch der Besuch von Erfindermessen könnte sich für euch lohnen. So stellen auf der iENA, internationale Fachmesse „Ideen – Erfindungen – Neuheiten“, Entwickler*innen ihre innovativen Lösungen vor. Sprecht sie an und tauscht euch aus. Auch für den weiteren Weg kann es nie schaden, sich mit Erfinder*innen zu umgeben – zum Beispiel in entsprechenden Vereinen.

Methode 6: Durchstöbert Franchise-Ideen

Viele Menschen, die von einer Selbstständigkeit träumen, haben zunächst nur eine Neugründung im Sinn. Eine Alternative dazu ist, eine bereits erprobte Geschäftsidee zu übernehmen und per Franchise ein Unternehmen zu gründen. Der Vorteil: Ihr könnt auf ein bestehendes Netzwerk aufbauen und von den Marketingmaßnahmen des Franchisepartners profitieren. Zudem gibt es durchaus Möglichkeiten, sich in einem Franchise-Startup auch individuell zu entfalten. Bei der Auswahl des Franchisesystems kann die Seite des Deutschen Franchiseverbands helfen.

Du kannst aber auch gleich hier recherchieren, welches Franchiseunternehmen zu dir passen könnte. Beantworte unsere 5 Fragen und du erhältst Vorschläge aus dem kostenlosen FranchisePORTAL. Jeder Franchisegeber wird dort auch kurz porträtiert.

Ein Angebot von

Methode 7: Sucht bei Unternehmerbörsen

Auch wenn die Nachfolge oder eine Teilhaberschaft nicht euer Ziel ist, kann das Stöbern auf diesem Markt euch einen Schritt näher zur Geschäftsidee bringen. Schaut mal auf die Webseite der Unternehmensbörse nexxt-change. Hier findet ihr Bestandsunternehmen, die veräußert werden.

Egal, welche von den sieben hier vorgestellten Methoden ihr wählt. Das Wichtigste ist, dass ihr dran bleibt und euch nicht unterkriegen lasst. Mit etwas Geduld findet ihr sicher eine spannende Geschäftsidee, für die ihr brennt. Wir wünschen euch viel Erfolg dabei!

Neugierig geworden? Auf unserer neuen Gründerplattform könnt ihr euch in spannenden Videos von gestandenen Unternehmer*innen inspirieren lassen. Mit uns findet ihr eure Geschäftsidee, könnt sie Schritt für Schritt auf der Plattform weiterentwickeln und euren Traum auf den Weg bringen.

Teile diesen Beitrag

Unser Gründungs-Newsletter
Relevantes Know-how, verständlich aufbereitet

Unsere Gründerplattform wurde von über 2000 Personen mit 

 von 5 Sternen bewertet. Bewerte auch du uns!

bhp