Hier entsteht in den nächsten Monaten eine neue Gründerplattform.
Stay tuned!

header_pic_arrow_down_small_a.png

Warum eine neue digitale Gründerplattform?

Im März 2018 soll sie starten – unsere Gründerplattform. Was wird sie anders machen? Sie macht das Gründen spürbar einfacher als bisherige digitale Ansätze. Die Plattform ermöglicht eine durchgängige digitale Arbeitsumgebung für die Gründungsvorbereitung. Der Prozess hilft dir, dein Vorhaben stetig zu überprüfen.

Wir verwenden moderne Methoden aus dem Entrepreneurship-Umfeld und machen sie mit Hilfe von digitaler Technologie komfortabel nutzbar. Die Gründerplattform wird nach dem Prinzip Software as a Service (SaaS) cloudbasierte Webservices anbieten. Dabei integrieren wir auch weiterführende Unterstützungsangebote und machen diese auf einem zentralen Kanal verfügbar.

Person sitzt vor Meeting

Als Nutzer arbeitest du also im Webbrowser und legst alle Arbeitsergebnisse in deinem persönlichen, geschützten Bereich der Plattform ab. Das beginnt in der ganz frühen Phase, bei der Ideenfindung. Im Einstiegsmodul kannst du dich von verschiedenen Unternehmerinnen und Unternehmern inspirieren lassen, um anschließend deinen ganz eigenen Weg zu finden. Du entwickelst deine Geschäftsideen auf der Plattform Stück für Stück weiter – bis hin zum Matching für ein passendes Förderprogramm oder zu der Finanzierungsanfrage bei einem Kreditinstitut.

Alles ist an einem Ort: Denn im Digitalzeitalter geht es längst nicht mehr darum, das nächste Informationsportal aufzusetzen, das auf bestehende Angebote weiterverlinkt. Unser Anspruch ist ein anderer: Wir wollen eine neue technische Basis schaffen, eine schlüssige und durchgängige Arbeitsumgebung für Gründer und ihre Förderer.

Wie es sich für Angebote im Zeitalter der Netzwerkökonomie gehört, integriert die Gründerplattform alle relevanten Förderangebote für Gründer – genau an den Stellen, wo sie tatsächlich weiterhelfen. Du kannst im laufenden Prozess zum Beispiel die Unterstützung deiner Kammer und Förderinstitution einholen oder gelangst direkt aus der Plattform heraus zu passenden Gründungswettbewerben.

Gründungsförderung im Digitalzeitalter

Ein solch stringentes und modernes Konzept ist einzigartig in der Gründungsförderung in Europa. Möglich wird dies jetzt, weil BMWi und KfW als Initiatoren ein neuartiges Kooperationsmodell eingegangen sind. Nach unserer Kenntnis erstmalig haben ein Ministerium, eine Bank und ein Start-up gemeinsam ein innovatives Angebot für Gründer geschaffen. Über 30 Entwicklungspartner aus Landeswirtschaftsministerien, Landesförderbanken, Kammern, Bürgschaftsbanken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Privatbanken haben uns mit wertvollem Feedback versorgt. Uns alle eint ein klares Bekenntnis zu einem nutzerzentrierten, agilen Projekt: Nur was Gründern nachweislich hilft, kommt in die Plattform. Als „Start-up Spirit meets Power“ haben wir das intern einmal beschrieben – und das trifft es ziemlich gut. Damit kann man Großes bewegen.