Finanzierungs­möglichkeit "Family & Friends"

„Family & Friends“ ist eine viel genutzte Finanzierungsform unter Gründern. Sie setzt natürlich voraus, dass du Personen in deinem Umfeld hast, die sowohl über finanzielle Mittel als auch die Bereitschaft verfügen, dich zu unterstützen. Wenn dies der Fall ist, kann es verlockend sein. Denn in der Regel stehen euch die Geldmittel zu günstigen Konditionen bereit und ihr seid mehr oder weniger flexibel bei der Festlegung der Rückzahlung.

Es gibt unterschiedliche Methoden, privat geliehenes Geld in die Finanzierung deiner Gründung einzubeziehen: Am verbreitetsten ist es, einen Kreditvertrag abzuschließen. Aber auch ein Beteiligungsvertrag ist üblich. In jedem Fall ist es ratsam, die Abmachung zu verschriftlichen.

Doch was passiert, wenn die Geschäftsidee doch nicht so funktioniert, wie du es dir überlegt hast und das Geld weg ist? Selbst wenn z.B. dein Onkel nicht darauf besteht, das Geld von dir zurückzubekommen, solltest du ihm vorher deutlich machen, dass dein Vorhaben mit Risiken verbunden ist. Die Verantwortung gegenüber den eigenen Verwandten und Freunden sorgt bei vielen Gründer*innen dafür, dass sie mit dem geliehenen Geld besonders vernünftig wirtschaften. Es kann aber auch genau umgekehrt sein – das ist wohl typabhängig.

Geeignet für dich, wenn…

  • du eine überschaubare und realistisch kalkulierte Summe an Kapital benötigst, auf die deine Verwandten oder Freunde im schlimmsten Fall auch verzichten könnten
  • du das Risiko einschätzen und angemessen kommunizieren kannst
  • du nicht zwingend auf Investoren angewiesen bist, die Kenntnisse oder Expertise in deinem Geschäft mitbringen.

Typische Finanzierungshöhe: 5 TEUR – 10 TEUR

Jede*r zweite Gründer*in fragt bei Familie oder Freunden eine Finanzierung an, häufig zum Beginn der Selbstständigkeit. Dabei handelt es sich oft um kleinere Summen im Bereich von mehreren Tausend Euro.

Kosten : eher gering

Die Kosten sind recht frei gestaltbar und sollten sich an den Konditionen in der entsprechenden Finanzierungsform orientieren: Stell dir die Frage, was Unternehmer aktuell für Bankkredite oder Beteiligungsverträge im Zusammenhang mit Gründungen zahlen und warum du  ggf. davon abweichen willst. Mehr als das doppelte des Üblichen gilt juristisch als Wucherkredit. Aber die meisten „Family & Friends“-Finanzierer  nehmen keine oder nur symbolische Zinsen – daher gehen wir hier von „eher gering“ aus.

Arbeitsaufwand für dich: eher gering

Der Aufwand ist zunächst ein psychologischer: Die Frage nach finanzieller Unterstützung durch die Familie oder enge Freunde kann Überwindung kosten. Beim Geld hört die Freundschaft sprichwörtlich auf. Dies muss aber nicht passieren, wenn ihr ein paar Grundregeln beachtet. Dein Geldgeber sollte zumindest nicht dringend auf den geliehenen Betrag angewiesen sein. Gib es nur für die Zwecke aus, für die du es angefragt hast. Mit Sicherheit möchte dein Geldgeber wissen, was du dir genau vorgenommen hast. Dies solltest du darlegen können. Ob mündlich oder schriftlich, hängt von der Person ab. Ein von dir erarbeiteter Businessplan, inklusive Darstellung der Risiken, hilft aber euch beiden, eine rationale Entscheidung zu treffen.

Bedenke noch eines: Freunde und Familienmitglieder – besonders Eltern – erwarten oftmals, dass sie besonders hart für die Erreichung der gesteckten Ziele arbeiten. Für sie ist es keine routinierte Finanzierungsentscheidung wie die eines Profis. Dies empfindet der eine als eine große Last, ein anderer zieht daraus besondere Motivation. Wie ist es bei dir?

Entscheidungsdauer: eher kurz

Wenn du einen privaten Geldgeber aus deinem Umfeld überzeugen kannst, hast du das Geld vielleicht schon morgen auf deinem Konto. Etwas Bedenkzeit solltest du den spendablen Familienangehörigen oder Freunden und auch dir selbst aber trotzdem einräumen. Bestehe darauf, dass sie deinen Businessplan lesen und eine Nacht darüber schlafen.

Feedback und Leistungen jenseits der Finanzierung: eher gering

Erwarte hier eher nichts, wenn die Geldgeber nicht unternehmerische Fähigkeiten oder sogar Branchenerfahrung mitbringen. Manchmal allerdings ist ein frischer, gut gemeinter Blick und Rat von Nicht-Experten besonders hilfreich. Sie können dir neue Blickwinkel eröffnen, dich in anstrengenden Zeiten motivieren oder auch davon abraten, dich in einem Projekt mit schlechten Aussichten zu verlieren. Wenn du jedoch spezifisches Feedback von deinem Finanzierungspartner suchst, wird diese Finanzierungsform allein nicht ausreichen.

Freunde & Familie werden dir helfen?
Trage deine Finanzplanung ein!

bhp