Finanzierungs­möglichkeit „Eigenmittel“

Mit dem Begriff „Eigenmittel“ werden die Möglichkeiten beschrieben, deine Selbstständigkeit eben NICHT mit einer Fremdfinanzierung– zum Beispiel Kredit- und Beteiligungsformen - umzusetzen. Eigenmittel sind eine Unterform der Finanzierungsmöglichkeit „Eigenkapital“: Letzteres kann auch über Investoren oder Förderzuschüsse aufgenommen werden. Eigenmittel stammen, wie es schon das Wort andeutet, allein von dir und deinem Gründungsteam.

In den letzten Jahren ist unter dem Begriff „Bootstrapping“ die Finanzierung einer Gründung mit Eigenmitteln als vorteilhaft dargestellt worden. Der Begriff leitet sich von dem englischen Wort für „Stiefelriemen“ ab. Angelehnt an die Legende, bei der Baron von Münchhausen sich an seinen eigenen Haaren aus einem Sumpf zieht, beschreibt Bootstrapping den Prozess, aus eigenen Mitteln ein Unternehmen aufzubauen.

„Bootstrapping“ wird für immer mehr Gründer*innen attraktiv. Es spart natürlich Arbeit und Nerven, wenn man keine fremden Geldgeber überzeugen und glücklich machen muss, indem man allein aus dem Cash-Flow (also aus den monatlich übrigbleibenden Finanzmitteln) wächst. Das funktioniert heute einfacher als früher: Durch die Digitalisierung lassen sich Produkte und Dienstleistungen schon mit wenig Kapital an den Markt bringen und man kann durch konsequentes Testen sehr früh herausfinden, ob ein Angebot Chancen hat.

Entscheidend ist dabei: Du musst so planen, dass mit deinem verfügbaren Geld möglichst viel erreicht wird. Die eigenen Mittel bilden also die Konstante, um die herum du planen musst: Ideen mit notwendigen höheren Investitionen scheiden genauso aus wie solche, wo monatelang Verluste finanziert werden müssten. Die entscheidende Frage lautet also: Welche Mittel kann und will ich in meine Gründung investieren und welche Gründungsidee passt hierzu?

Sich mit Eigenmitteln finanzieren heißt natürlich nicht, dauerhaft auf Fremdfinanzierung verzichten zu müssen. Aber insbesondere in der sehr offenen und wechselhaften Phase der Ideenfindung und -prüfung ist es schwer, Kapitalgeber zu überzeugen. Dann doch besser erstmal mit wenig Mitteln so weit wie möglich kommen. Und dann, wenn nötig, mit dem geprüften Ideenkonzept frisches Geld beschaffen.

Geeignet für dich, wenn…

  • du Eigenmittel hast und bereit bist, sie für die Entwicklung deiner Selbstständigkeit zu investieren
  • du noch in einer offenen Phase der Ideenfindung bist
  • du eine Idee gefunden hast, die sich mit wenig Mitteln prüfen oder realisieren lässt.

Typische Finanzierungshöhe: 5 TEUR - 50 TEUR

Deine Möglichkeiten hängen sehr von deiner finanziellen Situation ab. Nach einer großzügigen Abfindung ist es dir vielleicht möglich, mehrere zehntausend Euro zu investieren. Bis du noch Student*in oder angestellt, kannst du vielleicht jeden Monat ein paar Hunderter in die Entwicklung und Vertestung deiner Geschäftsidee zu stecken.

Kosten: eher gering

Keine - Streng genommen stimmt das allerdings nicht. Kaufleute würden hier von „Opportunitätskosten“ sprechen: Was könntest du mit dem Geld verdienen, wenn du es anderweitig investierst? Setzt du hier einen Sparbuchzins ein, sind wir fast bei „keine Kosten“. Würdest du hingegen in ein Wertpapierportfolio investieren, entgehen dir vielleicht jährlich ein paar Prozentpunkte Rendite.

Arbeitsaufwand für dich: eher gering

Zur Beantragung musst du keine Zeit einplanen – du bist ja selbst dein Finanzier. Wenn du aber Geldanlagen zugunsten deiner Selbstständigkeit auflösen willst, solltest du daran denken, dass diese nicht immer ohne Verluste von einem Tag zum anderen „liquidierbar“ sind. Wir raten zum Beispiel ab, langfristig angelegte Formen der Altersvorsorge wie eine Kaptallebensversicherung mit hohen Verlusten zu kündigen. Es ist ein schlechter Start ins Unternehmerleben, erstmal solche Verluste zu produzieren.

Der Aufwand für eine eigenmittelfinanzierte Gründung ist nicht zu unterschätzen, denn mit wenig Liquidität eine Firma aufzubauen, ist immer anspruchsvoll. Eine viel genauere Liquiditätsplanung ist nötig – und vor allem immer die Frage: Wie kann ich den nächsten Schritt meiner Gründung mit so wenig Mitteleinsatz wie möglich schaffen?

Entscheidungsdauer: eher gering

Hier gilt das oben gesagte: Zwar hast du sofort die Entscheidung, aber das notwendige noch genauere Planen kostet auch Zeit.

Feedback und Leistungen jenseits der Finanzierung: keine

Da du keine Kreditgeber oder Investoren ins Boot holst, erhältst du automatisch auch kein Profifeedback. Nur im eigenen Saft zu schmoren, ist für die meisten Menschen allerdings nicht förderlich. Daher ist es wichtig, dir auf anderen Wegen regelmäßig Feedback, Kontakte und Austausch mit Freunden, Verwandten oder Experten zu holen.

In der Gründerplattform stehen unter „Feedback und Beratung“ einige Möglichkeiten und Partner dafür bereit.

Unser Partner existenzgruender.de bietet dir weiterführende Informationen zur  Finanzierungsmöglichkeit Eigenkapital an.

Freunde & Familie werden dir helfen?
Trage deine Finanzplanung ein!

bhp