Event
11.11.2019

Der Deutsche Gründerpreis
Lob, Ehre und kostenlose Werbung für dein Startup

Jedes Jahr wird der Deutsche Gründerpreis an clevere und erfolgreiche Businessideen und die Unternehmer*innen vergeben, die dahinterstehen. Was es damit auf sich hat und wie auch du an dem Wettbewerb teilnehmen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Die Teilnahme an Wettbewerben lohnt sich

Als Existenzgründer*in ist es meistens nicht ganz einfach, dein eigenes Produkt oder die eigene Dienstleistung einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Denn in der Regel verfügst du noch nicht über ein effektives Marketingbudget und nicht selten fehlt dir auch noch das Know-how für eine nach außen stimmige Unternehmenskommunikation. Deshalb ist die Teilnahme an Wettbewerben eine sehr nützliche und meistens auch kostengünstige Art und Weise, wie du dein eigenes Unternehmen einem großen Publikum präsentieren kannst. Ein in Deutschland sehr renommierter Preis mit einer starken Öffentlichkeitswirkung sowie einer sehr großen medialen Reichweite ist der Deutsche Gründerpreis.

Was ist der Deutsche Gründerpreis?

Der Deutsche Gründerpreis ist eine Auszeichnung für bemerkenswerte Unternehmer*innen in ganz Deutschland und wird jährlich im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin vor laufender Kamera verliehen. Die Initiative dahinter hat sich zum Ziel gesetzt, die Bedingungen für Existenzgründer*innen im Land zu verbessern und innovative Querdenker*innen zur Selbstständigkeit zu ermutigen. Herausragende Leistungen von Unternehmer*innen und Selbstständigen, die bereits länger am Markt sind, werden bei dem Wettbewerb mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Der Wettbewerb wird vom Magazin „stern“, den deutschen Sparkassen, dem Fernsehsender ZDF und der Automarke Porsche ausgeschrieben.

Die Jury besteht aus gestandenen Fachleuten der Wirtschaft und ein ausgesuchtes Kuratorium aus namhaften Unternehmer*innen steht den Finalist*innen des Wettbewerbs im Anschluss fördernd und unterstützend zur Seite. Die Bertelsmann SE & Co. KGaA, die Gruner + Jahr GmbH, die Süddeutsche Zeitung und die Versicherungen der Sparkassen engagieren sich als Förderer des Preises.  Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie agiert als Kooperationspartner der Initiative. Seit 1997 wurden rund 10.000 Gründungsteams von der Initiative begleitet.

Logo des Deutschen Gründerpreis

Deutscher Gründerpreis

Wer wird ausgezeichnet?

In den fünf Kategorien Schüler, Startup, Aufsteiger, Lebenswerk und Sonderpreis werden jedes Jahr außergewöhnliche Protagonist*innen geehrt. Sie tun sich sowohl durch herausragenden Einfallsreichtum als auch großes unternehmerisches Geschick hervor und ihr jeweiliges Geschäftsmodell bietet einen echten Mehrwert für Verbraucher*innen, Branchen und Unternehmen.

Wenn du dein Unternehmen innerhalb der letzten drei Jahre gegründet hast, passt du bestens in die Kategorie Startup. Ausgezeichnet werden in dieser Wettbewerbsklasse Gründungsideen, die in kurzer Zeit bereits gut am Markt überzeugen konnten. Damit du besser einschätzen kannst, ob dein frisch gegründetes Unternehmen beim Deutschen Gründerpreis überhaupt eine Chance hat, präsentieren wir dir hier die Preisträger*innen der Kategorie Startup der letzten drei Jahre:

Gewinnerin der Kategorie Startup 2019

Die in Augsburg ansässige German Bionic Systems GmbH (GBS) baut sogenannte Exoskelette – das sind robuste Westen mit integrierter Roboterfunktion, die das Heben schwerer Gegenstände erleichtern, den Rücken schonen und dadurch Berufskrankheiten vorbeugen.

Gewinner der Kategorie Startup 2018

Die Gründer der Ineratec GmbH aus Karlsruhe präsentierten eine innovative Technologie zur Umwandlung von Gasen in flüssige Energieträger oder chemische Wertprodukte, wie beispielsweise synthetische Kraftstoffe für Autos.

Gewinner der Kategorie Startup 2017

Das Unternehmen Grillido aus München stellt fettarme Würstchen aus hochwertigem Fleisch und ohne chemische Zusatzstoffe her – ein eiweißreicher Snack, der besonders für ernährungsbewusste Sportler*innen geeignet ist.

Bring deine Idee aufs Papier!
Dein eigenes Geschäftsmodell nur einen Klick entfernt

Schon die Teilnahme ist eine Auszeichnung

Dein bereits bestehendes oder geplantes Unternehmen ist ebenso innovativ und spannend? Sehr gut, dann mach einfach auf dich aufmerksam!
Denn für den Deutschen Gründerpreis kannst du dich als Selbstständige*r nicht einfach selbst bewerben, sondern du musst dein Unternehmen von einer Person aus dem Netzwerk des Deutschen Gründerpreises vorschlagen lassen. Dieses exklusive Netzwerk besteht aus rund 300 bundesweit tätigen Expert*innen aus renommierten Unternehmen, Hochschulen, Ministerien, Gründungsinitiativen und weiteren Organisationen, die die deutsche Wirtschaft prägen. Kontakt zu den verschiedenen Expert*innen rund um den deutschen Gründerpreis erhältst du über deine lokal ansässige Industrie- und Handelskammer, über die bundesweiten Filialen der Sparkasse sowie auf Nachfrage bei der Initiative Deutscher Gründerpreis direkt.

Das sind die Teilnahmekriterien

Die Organisator*innen des Preises haben für die Kandidat*innen strenge Kriterien festgelegt. Für Startups gelten beispielsweise folgende Richtlinien:

  • Das Gründungsdatum muss innerhalb der letzten drei Jahre liegen.
  • Die Protagonist*innen sollten eine einnehmende Gründerpersönlichkeit mit Vorbildfunktion vorweisen können.
  • Es muss ein neuartiges Geschäftsmodell mit deutlichem USP präsentiert werden.
  • Das Businessmodell muss auf Dauer angelegt und tragfähig sein, mit Potenzial zur eigenen Markenbildung.
  • Das Unternehmen muss verständlich und überzeugend präsentiert werden.

Natürlich gibt es auch Ausschlusskriterien. Die Kandidat*innen dürfen nicht:

  • Eine Tochterfirma eines bereits existierenden Unternehmens gründen.
  • Bereits bestehende Produkte eines Unternehmens ausgründen.
  • Ein Geschäftsmodell durch Übernahme oder Kauf generieren.

Es ist letztlich das Gesamtbild des Startups, das entscheidend ist. Honoriert wird von der Initiative Deutscher Gründerpreis unternehmerischer Mut, Einfallsreichtum, Können und natürlich der nachweisliche Mehrwert und Nutzen einer innovativen Geschäftsidee.

Dein Weg zur Teilnahme in fünf Schritten:

1. Kontakt zum Expertennetzwerk herstellen

Um dabei zu sein, ist zunächst von dir lediglich etwas Eigeninitiative gefragt: Ruf im ersten Schritt einfach ganz unverbindlich bei den oben genannten Stellen an und erkundige dich nach den Expert*innen des Deutschen Gründerpreises, wie du sie am besten erreichst und in welcher Form du ihnen dein Unternehmen am besten vorstellen kannst. Fragen kostet schließlich nichts!

2. Dein Unternehmen präsentieren

Kläre am besten gleich vorab, welche Unterlagen deine Ansprechperson zu deinem Unternehmen sehen möchte. Hilfreich sind in jedem Fall eine knackige Präsentation in digitaler Form und ein gut strukturierter Businessplan.

3. Dein Unternehmen wird vorgeschlagen

Wenn dich ein Mitglied aus dem Expertenpool des Deutschen Gründerpreises kontaktiert, bedeutet das schon die erfolgreiche Überwindung der ersten Hürde: Denn eine wichtige Person hast du dann bereits für dich und dein Unternehmen interessiert! Bevor dein Unternehmen der Initiative Deutscher Gründerpreis vorgeschlagen wird, prüft ihr gemeinsam, ob alle wichtigen Kriterien zur Teilnahme erfüllt werden können.

4. Eingabe deiner Daten

Wenn bis zu diesem Punkt alles stimmt, werden deine persönlichen und die Daten deines Unternehmens von deiner Ansprechperson aus dem Expertenpool in die Nominierungsdatenbank eingepflegt. Dort werden alle relevanten Informationen gespeichert und der jeweilige Bearbeitungsstatus aller Vorschläge während des gesamten Auswahlprozesses angezeigt.

5. Juryauswahl und Nominierung

Im Rahmen mehrerer Jurysitzungen werden die vielversprechendsten Kandidat*innen für alle Kategorien ermittelt. Nach jeder Zusammenkunft der Jury werden alle Expert*innen über den jeweiligen Status ihrer vorgeschlagenen Unternehmen informiert. Sie können in der Datenbank auch das Feedback der Jurymitglieder einsehen. Die drei überzeugendsten Unternehmen in den Kategorien Startup und Aufsteiger werden für den Deutschen Gründerpreis nominiert. Eine hochkarätige Jury wählt daraus schließlich die Preisträger aus.

Was bekommen die Gewinner*innen?

Auf den ersten Blick mag es vielleicht für manche enttäuschend sein: Die Preisträger*innen bekommen kein Geld! Stattdessen erhalten sie jedoch Leistungen und Vorteile, die viel besser sind:

  • Kompetenter Blick von außen
    Gerade die Unterstützung durch renommierte Akteur*innen der deutschen Wirtschaft ist ein unschätzbarer Benefit für die Finalist*innen der Kategorien Startup und Aufsteiger. Die erfahrenen Fachleute von Porsche Consulting spendieren den Gewinner*innen eine umfassende Unternehmensberatung: Sie nehmen sich für jedes Unternehmen und jede Geschäftsidee sehr viel Zeit und analysieren genau, wo die aktuellen Probleme und Herausforderungen liegen. Im nächsten Schritt versuchen sie, Lösungen zu entwickeln, die die Gründer*innen bei ihrem jeweiligen Vorhaben weiterbringen: Das kann beispielsweise eine Veränderung organisatorischer Abläufe sein oder die Vereinfachung bestimmter Prozesse. Anschließend unterstützen sie bei der Umsetzung. Außerdem erhalten die Finalist*innen jeweils ein Medientraining und Zugang zum Alumni-Netzwerk, in dem regelmäßig Ideen und Kontakte ausgetauscht und gemeinsame Projekte umgesetzt werden.
     
  • Mediale Aufmerksamkeit und Zugang zu wichtigen Personen
    Die Gewinner*innen empfangen ihre Auszeichnung im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung, bei der jedes Jahr auch namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft anwesend sind. Die Preisträger*innen aller Kategorien werden filmisch vorgestellt und eventuell sogar im Rahmen einer ZDF-Sendung, in einem Artikel im Stern oder online auf stern.de präsentiert.
     
  • Langfristige Begleitung durch Sparringspartner*innen
    Darüber hinaus übernimmt das Kuratorium des Deutschen Gründerpreises langfristige Patenschaften für die Finalist*innen der beiden Kategorien Startup und Aufsteiger: 27 gestandene deutsche Unternehmerpersönlichkeiten wollen damit jungen Unternehmer*innen die idealen Voraussetzungen für ihren weiteren Werdegang schaffen. Zwei Jahre lang stellen sie ihre Kompetenz und ihre Erfahrung den Unternehmen zur Verfügung.

Gleichgültig, ob dein Unternehmen am Ende für den Preis nominiert ist, ihn vielleicht sogar gewinnt oder eben nicht – es ist eine sehr lehrreiche und nützliche Herausforderung für dich als Unternehmer*in, dein Geschäftsmodell einmal auf Herz und Nieren zu prüfen und zu präsentieren. Wenn du das meisterst, hast du so oder so gewonnen!

Was für Vorteile bringt die Teilnahme mit sich, auch wenn du nicht gewinnst?

Für die Teilnahme am Wettbewerb Deutscher Gründerpreis musst du als erstes dein Unternehmen selbst kritisch hinterfragen und anschließend einer Person, die sich mit Wirtschaft sehr gut auskennt, überzeugend präsentieren. Dafür brauchst du eine strukturierte Unternehmenspräsentation inklusive Positionierung, Finanzierungsmodell, Preisstruktur, Kunden- und Zielgruppendefinition sowie allen weiteren für dich wichtigen betriebswirtschaftlichen Aspekten.

Gleichgültig, ob dein Unternehmen am Ende für den Preis nominiert ist, ihn vielleicht sogar gewinnt oder eben nicht – es ist eine sehr lehrreiche und nützliche Herausforderung für dich als Unternehmer*in, dein Geschäftsmodell einmal auf Herz und Nieren zu prüfen und zu präsentieren. Wenn du das meisterst, hast du so oder so gewonnen!

Also trau dich jetzt und plane schon mal deine Kontaktaufnahme zum Expertennetzwerk des Deutschen Gründerpreises! Die Nominierungsphase endet jährlich im November. Die feierliche Preisverleihung ist dann im Spätsommer des Folgejahres.

Also trau dich jetzt und plane schon mal deine Kontaktaufnahme zum Expertennetzwerk des Deutschen Gründerpreises! Die Nominierungsphase endet jährlich im November. Die feierliche Preisverleihung ist dann im Spätsommer des Folgejahres.

  • Viele der über 500 Partnerorganisationen der Gründerplattform bieten selbst eigene Wettbewerbe an – schau regelmäßig in unsere Rubrik Event und auf unsere Partnerüberblickseite.
  • Wir arbeiten daran, alle Wettbewerbe noch übersichtlicher und systematischer für dich darzustellen – Abonniere den Newsletter und bleib auf dem Laufenden!
bhp