Flixbus auf der Autobahn

Das Geschäftsmodell von Flixbus

Flixbus: Mobilitätsplattform der Zukunft?

FlixBus Geschäftsmodell im Überblick

Flixbus: So schlägt man das Geschäftsmodell eines Giganten
Kann man sich als Startup mit der Deutschen Bahn anlegen? Ja, man kann – und die Kundschaft profitiert. Das zeigt Flixmobility, bekannt durch Flixbus, mit einem interessanten Geschäftsmodell. Einerseits zeichnet es sich durch sehr geringe Investitionen in eigene Transportmittel, genau einem Bus, aus, andererseits durch hohe Investitionen in eine Plattform, über die Kunden ihre Tickets buchen können, aber auch die Busstrecken optimiert werden.

Das Geschäftsmodell ist deshalb so erfolgreich, weil Flixmobility es versteht, Mobilität aus Sicht der Kundschaft zu denken und dies in den „Werten" des Geschäftsmodellsz u verankern: Reisende wollen unkompliziert, spontan und günstig von A nach B kommen. Dies zu Ende zu denken, zeigt dann auch, dass Busmobilität nur der Anfang einer Reise zur Integration von verschiedenen Mobilitätsmöglichkeiten ist.

Die größte Stärke des Geschäftsmodells liegt im Baustein „Schlüsselpartner“: Durch das umfangreich ausgebaute Partnernetzwerk ermöglicht die Vermittlungsplattform nahezu jedes Ziel in Deutschland und Europa zu erreichen. Mit der Online-Buchungsplattform hat Flixmobility es geschafft, die Schnittstelle zwischen Reisenden und Bus- bzw. Zuggesellschaften zu schließen.

Dazu brauchte es ein „Team", das durch Können und mit hartem Spiel und Chuzpe andere Unternehmen mit der gleichen Idee aus dem Markt drängen konnte. Große Investoren lieben solche Herausforderer und haben Flixmobility über 500 Mio. EUR an Geldern zur Verfügung gestellt, damit sich das Unternehmen vom Busbetreiber zu einem weltweiten Mobilitätsanbieter entwickeln kann.

Alles auf einen Blick
Das Geschäftsmodell von Flixmobility

Zum Geschäftsmodell

Was können andere lernen?
Flixmobility zeigt gut, dass man sich dank digitaler Technologien auf ein überzeugendes Nutzenversprechen konzentrieren kann und “nur” noch die Erbringung der Leistung orchestriert, aber selbst nicht alles selbst besitzen muss, um eine Leistung zu erbringen. Sprich, Flixmobility konzentriert sich auf das Kundenerlebnis und stellt die Qualität sicher (Kernkompetenzen), lässt aber andere die Leistung erbringen.

Dieses Muster sehen wir in der digitalen Ökonomie häufig. Ein Unternehmen entwickelt ein grandioses Kundenerlebnis, arbeitet aber mit anderen zusammen, die die Leistung liefern. Uber und Airbnb sind weitere Beispiele für solche Plattformmodelle. Es braucht allerdings eine gewisse Radikalität bei den Gründer*innen, da so ein Geschäftsmodell nur funktioniert, wenn man Marktführer ist.

Du willst mehr wissen?
Geschäftsmodellanalyse bei brand eins

Zu brand eins

Du bist bereit?
Entwickle dein eigenes Geschäftsmodell

Kostenloses Tool nutzen
bhp