Lies nach:
Kernfähigkeiten (häufig auch: Kern­kompetenzen)

Mit Kernfähigkeiten (oft auch "Schlüsselkompetenzen" genannt) meinen wir diejenigen deiner Fähigkeiten (bzw. die deines Unternehmens insgesamt), die für deine Kunden und ihren Nutzen wirklich entscheidend sind. Sie machen dein Unternehmen unverwechselbar.

Ausfüll-Assistent
Was kannst du gut?

Hier kannst du das Wissen aus diesem Ratgeber gleich anwenden und dein Geschäftsmodell weiter ausfüllen. Erstelle eine Liste mit allen Kernfähigkeiten, die bei der Umsetzung deiner Geschäftsidee wichtig sind, und markiere jeweils, ob du sie schon hast oder noch aufbauen musst.

  • Welche Fähigkeiten brauchst du, um deine Idee richtig gut umzusetzen?
  • Welche Fähigkeiten sind für deine Partner und Kunden zentral?
  • Welche Fähigkeit brauchst du für den Kundennutzen, den du versprichst?
  • Was kannst du besser als andere und was macht dir so schnell niemand nach?
  • Welche Fähigkeiten verschaffen dir Wettbewerbsvorteile?

Was sind die Kernfähigkeiten, die du für dein Geschäftsmodell brauchst? Du kannst sie in zwei Schritten ermitteln: Mache zunächst eine Liste mit allem, was dir leicht fällt, was dir Spaß macht und wofür du immer wieder Anerkennung von anderen bekommst. Denk dabei auch an Kleinigkeiten, die dir vielleicht selbstverständlich erscheinen: z.B. zuhören können, strukturiert arbeiten, vor Ideen sprühen, Geschichten erzählen – wir alle können einiges.

Wenn du im Team gründest, sollte jede*r von euch diese Übung machen. Anschließend könnt ihr euch gegenseitig einschätzen und die Ergebnisse miteinander vergleichen.

Danach hast du vermutlich eine ganze Reihe von Fähigkeiten auf deinem Zettel stehen. Nicht alle davon werden für den Kundennutzen die gleiche Rolle spielen. Und nicht alles, was du brauchst, wirst du mitbringen. Aber zumindest solltest du dein Geschäftsmodell nicht an dem vorbei entwickeln, was du wirklich gut kannst.

Im zweiten Schritt kommt es deshalb darauf an, deine Fähigkeiten (bzw. die Fähigkeiten des Teams) mit deiner Geschäftsidee zu verbinden. Du wirst dafür wahrscheinlich einige Punkte aus deiner Liste streichen und andere hinzufügen.

Hilfe – ich kann das nicht!

Vielleicht stellst du fest, dass du manche der Kernfähigkeiten, die für deine Geschäftsidee wirklich praktisch wären, noch gar nicht hast. Das ist nicht schlimm. Dann wirst du sie eben später entwickeln oder dir Leute ins Team holen, die sie mitbringen.

Wenn es dir gelingt, deine persönlichen Stärken in dein Geschäftsmodell einzubinden, machst du dein Unternehmen einzigartig und unverwechselbar. Du hebst dich im Wettbewerb ab, ohne dass deine Konkurrenten einfach nachziehen könnten – denn Kernfähigkeiten zeichnen sich gerade dadurch aus, dass sie einmalig sind.

Woran erkenne ich Kernfähigkeiten?

Kernfähigkeiten sind für deine Kunden wertvoll und für den Kundennutzen unverzichtbar. Sie können von deinen Wettbewerbern nur schwer imitiert werden. Und sie sind nicht nur für ein Produkt nützlich, sondern können den Zugang zu Märkten ermöglichen.

Betrachte deine Kernfähigkeiten als das Tüpfelchen auf dem i. Wenn du dich mit einem Friseurladen selbständig machen möchtest, solltest du natürlich Haare schneiden können. Aber das können (fast) alle anderen Friseur*innen auch. Wenn du aber außerdem deinen Kunden richtig gut zuhören und ihnen Ratschläge in allen Lebenslagen geben kannst, wenn du ein sicheres Gespür für Typveränderungen hast oder du besonders schnell das Vertrauen von Kindern gewinnst, dann hast du vielleicht deine Kernfähigkeiten entdeckt.

Weitere Kernfähigkeiten, die dir helfen können, dich vom Angebot deiner Wettbewerber abzuheben, sind zum Beispiel: Innovation, Denken außerhalb des Üblichen, technisches und organisatorisches Fachwissen oder eine unbedingte Kundenorientierung, also die Bereitschaft, die Bedürfnisse der Kunden wahrzunehmen und zu befriedigen.

Zu den entscheidenden Kernfähigkeiten deines Unternehmens können aber auch bestimmte Ressourcen zählen, wie Patente, Zulassungsvoraussetzungen (Meisterbrief, Sachkundenachweis o.ä.), Genehmigungen, Informationen oder Daten, über die nicht jeder Andere verfügt. Im Falle von Digitalunternehmen etwa besteht eine zentrale Kernfähigkeit darin, aufgrund der Kundendaten genau zu wissen, was die Leute wollen. Dieses Wissen wird strategisch für die unternehmerischen Ziele einsetzt. Erfolgreiche Videostreaming-Plattformen werten beispielsweise die Sehgewohnheiten ihrer Online-Abonnenten präzise aus, um genau die passenden Film- und Serienformate zu entwickeln, die beim Publikum ankommen.

Beispiel Dunkelrestaurants: Wie aus Schwächen Schlüsselfähigkeiten werden

„Jeder kann irgendetwas besonders gut“ – diese Phrase klingt abgedroschen, ist aber wahr. Bestes Beispiel dafür sind die in vielen Städten erfolgreichen Dunkelrestaurants. 

Dort servieren Blinde oder stark sehbehinderte Personen in völliger Dunkelheit Speisen und Getränke und verschaffen ihren sehenden Gästen auf diese Weise einmalige Erlebnisse. Sie bekommen nicht nur einen Einblick in den Alltag nicht-sehender Menschen, sondern machen Sinneserfahrungen, die ihnen ein normaler Restaurantbesuch nicht bieten kann: Hör- und Tastsinn werden in besonderer Weise gefordert und ungestört von visuellen Reizen werden Geruch und Geschmack der Speisen viel intensiver wahrgenommen.

In Dunkelrestaurants finden Menschen Beschäftigung, die auf dem Arbeitsmarkt nur schwer Arbeit finden. Ihre Fähigkeit, sich im Dunkeln sicher zurechtzufinden, wird durch das außergewöhnliche Geschäftsmodell dieser Restaurants zur Schlüsselkompetenz. Die besonderen Stärken dieser Menschen rücken gegenüber ihren vermeintlichen Schwächen in den Vordergrund. Ihr einzigartiges Wissen und Können sind zudem schon bei der Planung und Einrichtung der Restaurants gefragt, nicht erst bei der Bedienung und Betreuung der Gäste. Sehende und Nicht-Sehende bilden ein Team, das sich perfekt ergänzt. Nur gemeinsam können sie es schaffen, dass sich ihre Gäste wohlfühlen und einen tollen Abend verleben, den sie nicht so schnell vergessen.

Dunkelrestaurants zeigen deutlich, welchen Stellenwert besondere Kernfähigkeiten für den Erfolg eines Unternehmens haben können und dass es sich bei der Suche nach den eigenen Fähigkeiten lohnt, abseits der gewohnten Kategorien zu denken.

Alles verstanden?
Dann nimm die Arbeit auf!

bhp